All Posts By

Marina

Summerfeeling – kühles Blau

Und schon wieder ist so viel Zeit verstrichen seit meinem letzten Blogeintrag. Im Moment ist einfach dauernd was los und wenn mal nix ist, dann ist es heiß, schwül oder ich habe einfach keine Lust am PC zu sitzen, hat man halt schon mal.

Aber ich war nicht untätig in der Zwischenzeit, unter anderem habe ich mir 3 Shirts genäht. Alle 3 nach dem selben Schnitt aus der Knipmode 3/16. Das Model hatte mir gleich schon gefallen, aber irgendwie kam ich jetzt erst dazu, es auch tatsächlich zu nähen. Der Stoff von dem blau-weißen Shirt ist Continue Reading

Party

Nachdem ich schon den Zeitpunkt verpasst habe, um den 30.000-sten Besucher meines Blogs, oder den 300.000-sten Klick hier zu feiern.

Nachdem ich meinen 1. Bloggeburtstag vergessen habe zu feieren.

Nachdem ich den 3500 sten Download meiner Anleitung Shrug Bergen verpasst habe zu feiern.

… feier ich heute mit euch das 1000. ♥ für meinen Shrug auf Ravelry! Yeah! Party!

Keine Party ohne Geschenke … darum gibt es bis Montag, 5. Juni 2017

25% Rabatt auf meine Anleitung Shrug Bergen

Klickt auf den Link, der Rabatt wird direkt vom Kaufpreis abgezogen. Nach dem Kauf steht euch die Anleitung sofort zum Download zur Verfügung. Wer sich vorher noch Fotos von anderen, die den Shrug schon gestrickt haben, ansehen mag, der klickt hier.

Ich wünsche euch allen schöne Pfingsttage und Happy Knitting ;-).

Doeiiiiiiiiiiiii,

Marina

It’s hot, Baby

Verdammt heiß heute und verdammt still hier im Blog. Aber letzteres hat Gründe …

Die Tasche hat mir meine Tochter zum Muttertag mitgebracht. Fand ich cool.

  • Die Tochter hat geheiratet. Ich habe mir für die Hochzeit ein Kleid genäht aus blauem und weißem Leinen. Gut 2 Wochen habe ich genäht, aufgetrennt, geändert, genäht u.s.w. … und am Ende war es leider trotzdem nix. Also zumindest nicht gut genug für eine Hochzeit, auf der ich die Brautmutter verkörpere. Also musste Hals über Kopf eine Alternative her … nicht für die Brautmutter, sondern für das Kleid natürlich. Habe mir etwas schickes in Aachen gekauft, aus dunkelblauer Spitze mit Pailletten. Echt Bling Bling, aber total schön. Alles sehr zeitaufwendig und auch etwas nervenaufreibend. Aber am Ende hatten wir eine wunderschöne Hochzeit mit einem glücklichen, strahlendem Brautspaar und einer angemessen gekleideten Brautmutter. 😀 (Das ist doch die Hauptsache, oder?)
  • Dann war ich mit den wundervollen Strickladies der Aachener Strickgruppe ein langes Wochenende in der Eifel. Sehr inspirierend, entspannend und äußerst amüsant. So ein Haufen toller Weiber ist einfach …. genial, megaoberklasse, wunderbar …. ich freue mich schon auf’s nächste Mal!
  • Tja … und heute ist es heiß. Sehr heiß. Mal wieder ein neuer Hitzerekord gebrochen, jubeln die lokalen Medien. Aber das hört man ja irgendwie dauernd, habe ich den Eindruck, ständig werden irgendwelche Wetterrekorde gebrochen.
    Aber, wie gesagt, heute ist es echt heiß, zu heiß zum denken, schreiben, stricken, kochen oder irgendwas.

Bei der Suche nach dem Rezept für kalte Tomatensuppe bin ich über ein Rezept für kalte Zucchinisuppe gestolpert … lustigerweise hat mir grade heute morgen meine liebe Kollegin Lena von kalter Zucchinisuppe erzählt.

Also gibt es heute „Kalte Zucchini-Joghurt-Suppe“ mit Focaccia, frisch aus dem Ofen … kalte Suppe – heißes Brot. Hehe. Ich denke, das wird lecker (ja, klar, ich habe natürlich schon probiert … und ich sag euch … hmmmmmm lekkerrrrrrr*). Das Rezept findet ihr hier bei Chefkoch.de. Die einzige Änderung die ich vorgenommen habe, ist, ich habe den Knoblauch mit der Zwiebel zusammen angedünstet. Das Süppchen kühlt jetzt noch so vor sich hin im Kühlschrank, aber ich schiebe gleich das Focaccia in den Ofen und dann … Yummyyyyy

 

So, das war auch schon alles, was ich zu berichten habe und wenn ab morgen, wie vom Wetterdienst versprochen, wieder erträglichere Temperaturen herrschen, dann werde ich auch wieder nähen … habe da so eine Idee, Colorblocking aus blauem und weißem Leinen 😉

Doeiiiii,

Marina

*“lekker“ ist holländisch, kein Schreibfehler! 😉

Colors of Africa

Mein Happy Whirl Tuch ist fertig. Schon seit zwei Wochen oder so, aber wie immer lag es an der Fotografie, dass ich erst jetzt darüber bloggen kann. Dinge schön auf’s Foto kriegen, das finde ich doch noch immer sehr schwierig. Nach jahrelanger simpeler Poketfotografie hantiere ich nun mit Belichtungszeiten, Blende etc. Puh, ich finde es echt kompliziert, ich übe und lerne. 😉 Aber das ist ein ganz anderes Thema. Continue Reading

Upcycling

Diese Woche ist die Fashion Revolution Week, die für Transparenz, Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen steht. Nach der Frage, unter welchen Arbeitsbedingungen wird unsere Kleidung hergestellt, ich hatte dazu schon hier und hier etwas geschrieben, stellen sich nun auch immer mehr Leute die Frage, wo und wie werden unsere Stoffe produziert. Continue Reading

Märzsocken im April

Märzsocken im April? Hm, ja, auch rechtzeitig. 😉

Gestrickt habe ich sie im März, aber fotografiert erst im April … darum.

Ein ganzes Jahr lang jeden Monat ein paar Socken für mich stricken, ist die Challenge beim Box o‘ Sox Kal in Voolenfine’s Gruppe bei Ravelry. Am Jahresende hat man dann eine ganze Kiste voller schöner bunter Socken. Ich habe zwar schon viele Stricksocken, aber ich habe auch viiiiiieeeel Sockenwolle und darum mache ich mit beim Kal. Damit der (Socken-)Wollvorrat endlich mal schrumpft … und ich endlich, endlich wieder ruhigen Gewissens neue Wolle kaufen kann. *lalalala* – Also nicht, dass ich nicht so ab und zu doch mal das ein oder andere Knäulchen kaufen würde, aber eben immer mit dem leicht schlechten Gewissen beim Gedanken an die vollen Wollkisten zu Hause. *seufz* – Und ausserdem … schöne Socken hat man doch nie zu viel.

Also, so far so good … hier wird jetzt monatlich ein Paar Socken gestrickt. Für den Januar hab ich die Pink Moods und für Februar die Martijn-Socken gestrickt. Im März konnte ich mich für nichts so richtig begeistern und mir selbst wieder ein Muster ausdenken mochte ich auch nicht. Also habe ich meine Favoritenliste bei Ravelry rauf und runter geklickt. Hm. Pinterest durch gestöbert … hm. Die Liste der auf meinem PC gespeicherten Socken durchforstet. Hm. Hm. Bis ich mich dann endlich dazu durchgerungen habe, die Anleitung für die „Sweetgrass“ zu kaufen. Durchgerungen deshalb, weil ich das Muster zwar traumhaft schön finde, aber $ 6,00 auch sehr viel Geld für eine Sockenanleitung finde. Eigentlich zu viel! Gekauft habe ich die Anleitung bei Twistcollective, es gibt sie auch bei Ravelry, da kostet sie allerdings noch mehr.

Aber gut, ich war sozusagen ideenlos und diese Sweetgrass-Socken standen schon ewig auf meiner To-do-Liste. Also habe ich mir endlich die Anleitung gegönnt und das war eine sehr gute Wahl! Die Anleitung ist sehr gut beschrieben, das Muster strickt sich abwechslungsreich, ist aber nicht sonderlich kompliziert und ich finde, die Socken werden wirklich so schön wie auf dem Originalbild. Also mir gefallen sie total – ach was, gefallen … ich bin regelrecht verliebt in meine neuen Socken – und ich kann mir gut vorstellen, das Muster bald noch einmal zu stricken.

Aus der Wolle, Angora Merino von Regia (Schachenmayr), wollte ich vor Jahren eigentlich eine Mütze stricken, das haute aber mit der Maschen- und Reihenanzahl überhaupt nicht hin. Es wurde ein ganz grauseliges Mützending, das auch überhaupt nicht passte und darum sofort wieder aufgetrennt wurde. Die Wolle wurde frustriert in eine Kiste verbannt und das war’s. Jetzt habe ich meine Märzsocken daraus gestrickt und bin begeistert von der Wolle, so weich und auch so toll zu verstricken, das hatte ich echt nicht erwartet. Auch dass die Wolle schon einmal verstrickt und wieder aufgeribbelt war, war überhaupt nicht zu bemerken. Die Wolle besteht aus 65% Merino, 25% Nylon und 10% Angora. Wieso ich Wolle mit Angora-Anteil gekauft habe, verstehe ich jetzt auch nicht mehr. Prinzipiell gehöre ich der Anti-Angora-Fraktion an, aus Gründen des Tierschutzes (*). Aber irgendwie hat diese Wolle es damals in meinen Stash geschafft. Und nun wurde sie endgültig verstrickt, zu ein paar wunderhübschen Socken, die sich auch ganz toll anfühlen, muss ich gestehen. Jetzt bin ich nur noch gespannt, wie die Wolle sich beim Tragen hält, ob sie nicht zu schnell verfilzt, wie haltbar sie ist und wie sie nach mehrmaligem Waschen aussieht.

Ich wollte euch noch den Link zur Wolle hier geben, aber scheinbar produziert Schachenmayr diese Wolle nicht mehr. Wenn man Mr. Google befragt, findet man sie aber noch bei einigen Händlern.

 

Doeiiiiii,

Marina

 

Wolle: Angora Merino von Regia (Schachenmayr)
Design: Sweetgrass von Sarah Fama
Ravelry: March Socks

Donnerstag = RUMS-Tag … hätte ich doch fast vergessen 😉

(*)Diese Angorawolle wurde aber tierfreundlich gewonnen, wie ich erfahren habe.

Happy Whirl

Whirl von Scheepjes

Whirl ist ein neues Garn aus dem Hause Scheepjes. Die Zusammensetzung ist 60% Cotton, 40% Acryl. Kennzeichnend für das Garn ist der lange Farbverlauf. Kleidungstücke in der Färbetechnik „Ombre“, das heißt mit einem Farbverlauf von hell nach dunkel, sind im Moment ja total in. Aber auch Farbverläufe von Continue Reading

The Color Pink

Die Farbe Rosa beziehungsweise Pink ist das Motto für den Monat März für die „12 Colors of Handmade Fashion“ bei Selmin von Tweed&Greet. So begeistert ich von ihrer Idee für diese Aktion bin, irgendwie komme ich damit dieses Jahr nicht so richtig aus den Puschen. Dabei sollte es prinzipiell doch nicht viel schwieriger sein Continue Reading

Schal im März?

Phew, diese Woche ist die Zeit ja nur so umgeflogen. Durch’s gute Wetter (es lockt schon wieder die Gartenarbeit) und weil wir unser Haus grade verkaufsfertig machen, ist jede Menge zu tun …. gut, kommt auch keine Langeweile auf. Statt zu fragen, was mache ich heute?, stellt sich uns jetzt nur die Frage, omg, was machen wir heute zu erst?. Leider kam das Bloggen dadurch zu kurz. Ach so ja, ich hatte dann auch noch eine Idee für Papa’s Geburtstag Continue Reading

Cranberry-Granola

Hmmmm, das ganze Haus duftet nach geröstetem Kokos. Schade, dass man im Internet noch keine Gerüche überbringen kann. 🙂

Ich liebe gerösteten Kokos. Und ich mag auch ganz gerne diese „gebackenen Müslispezialitäten“, die man von verschiedenen Herstellern in allen Supermärkten kaufen kann. Lecker, zum Frühstück oder einen Löffel voll davon ins Joghurt. Yummie yummie. Continue Reading