Browsing Tag

memademittwoch

Summerfeeling – kühles Blau

Und schon wieder ist so viel Zeit verstrichen seit meinem letzten Blogeintrag. Im Moment ist einfach dauernd was los und wenn mal nix ist, dann ist es heiß, schwül oder ich habe einfach keine Lust am PC zu sitzen, hat man halt schon mal.

Aber ich war nicht untätig in der Zwischenzeit, unter anderem habe ich mir 3 Shirts genäht. Alle 3 nach dem selben Schnitt aus der Knipmode 3/16. Das Model hatte mir gleich schon gefallen, aber irgendwie kam ich jetzt erst dazu, es auch tatsächlich zu nähen. Der Stoff von dem blau-weißen Shirt ist Continue Reading

Kimono Tee

IMG_1319-001 Für den Monat Juli hat Rapatinchen im Kader der Aktion 12 Letters of Handmade Fashion den Buchstaben D gezogen. Nun passt zu D natürlich alles wo man „Damen“ davor setzen kann. Damenhose, Damenjacke, Damenpulli, Damenschal etc. Ziemlich langweilig … und für mich auch ein bisschen sehr damenhaft. 😉 Zunächst war ich jedoch etwas ratlos, denn mein Gehirn war durch das „Damen-“ so blockiert, dass mir nichts anderes zum D einfallen wollte, ausser eben Damen-irgendwas. Ausserdem drängte die Zeit, wir fahren Ende der Woche in Urlaub und so kann ich diesen Monat nicht auf dem letzten Drücker am 27. noch schnell schnell meinen Beitrag einreichen. Schon fast befürchtete ich, dass ich diesen Monat nichts zur Aktion würde beitragen können. Nun wäre das natürlich auch kein Drama, aber ich kenne mich, wenn ich einmal aussetze, dann war es das, dann kriege ich einfach die Kurve nicht mehr. Also ein bisschen Selbstdisziplin ist da absolut von Nöten. erwünscht. 😉 Und dann kam mir letzte Nacht dann doch noch eine Idee. Das Kimono Tee von Maria Denmark. Tadaaa. Das Shirt habe ich mir voriges Jahr schon zweimal genäht und ich mag den Schnitt echt gerne. Den Schnitt bekommt man kostenlos wenn man sich für ihren Newsletter anmeldet. Und ich finde, das ist er absolut wert! Der Schnitt ist ebenso einfach wie wie schön. Und oft sind es ja grade die einfachen Dinge, die am schönsten sind.

IMG_1311-002Also das Kimono Tee. D wie Denmark und für den Urlaub kann ich eh noch zwei drei Shirts gebrauchen. Passt! Den Stoff, ein leichter Baumwoll/Viscose-Jersey, habe ich im Mai auf dem Stoffmarkt gekauft. Eigentlich wollte ich daraus ein anderes Shirt nähen, aber dazu reichte der Stoff dann doch nicht. Den Stoff hatte ich schon vorgewaschen, den Schnitt hatte ich eh schon, ich konnte also sofort loslegen. Zack Zack Zack … ja, ausser dass auf dem Stoff Zackenstreifen sind, war es nix mit Zack. Ich habe den Stoff hin und her gezogen, gefaltet, ausgeschüttelt, zurechtgezupft, aber irgendwie liefen die Streifen immer schief. Entnervt habe ich dann irgendwann entschieden, so ist es gut genug und habe zugeschnitten. Sah auch alles ganz gut aus. … bis ich das Shirt fertig hatte. Hm, na ja, das ist jetzt nicht mehr zu ändern. Aber ich muss mir für das nächste Mal unbedingt merken, in solchen Fällen mir mehr Zeit nehmen, und die Schnittteile verdoppeln, sodass ich nicht am Stoffbruch anlegen brauche. Denn das kann man absolut besser hinkriegen! Den Ausschnitt hab ich auch etwas verknorzt. Ich wollte ihn ein bisschen grösser … dann war er zu breit – örghs – also einen breiteren Streifen zugeschnitten als Blende. Ach ja, wie gesagt, das kann man besser hinkriegen, but now it’s done. Und wenigstens ist der Stoff schön, wer achtet da noch auf schrägverlaufende Streifen und so …

 

Stoff: Stoffmarkt
Schnitt: Kimono Tee von Maria Denmark

Verlinkt zu: Rapatinchen, Me Made Mittwoch

Sommerrock

Geschafft … mein erster IMG_1289-001selbstgenähter Rock. Wie ich hier schon erzählt habe, hatte ich mich in diesen Rock quasi schockverliebt, dachte dann aber, ach nee, ein Rock ist nichts für mich. Als kurz drauf Meike und Lucy bei Me Made Mittwoch zum Sommerrock Sew Along aufriefen, war das wie … hm, ja wie was? Auf jeden Fall hat es mich dazu gebracht, meine Meinung noch einmal zu überdenken. Und so kam es dann, dass ich beschloss mir diesen Rock doch zu nähen. Den Stoff hatte ich schnell gefunden, einen passenden Reißverschluss zu finden, war weitaus schwieriger.

Unsicher, wie ich war, habe ich den Rock erst mal viel zu groß zugeschnitten (Gr. 48) … so nach dem Motto etwas wegnehmen geht immer, aber zu klein bleibt zu klein. Jo, letztendlich habe ich links und rechts in der Taille und über den Hüften ziemlich was wegnehmen müssen. Oben vorne und hinten je 3 cm und dann auslaufend bis Mitte Oberschenkel. Ausserdem musste ich die Ansatzlinie des Taillenbunds vorne um 2,5 cm vertiefen, 3,5 cm wäre besser gewesen, aber dann wäre der Reißverschluss zu lang gewesen, also hätte es mit dem Saum nicht mehr hingehauen. Ich weiss nicht, ist mein Po jetzt echt so viel dicker als der Bauch, oder habe ich so ein Hohlkreuz? Bei der Hose, die ich grade nähe ist das jedenfalls auch so. Na gut, jetzt weiss ich, dass ich bei Röcken und Hosen vorne die Taillenlinie um gut 3 cm tiefer legen muss.

Noch ist es ungewohn, einen Rock zu tragen und noch dazu so einen kurzen! Irgendwie komme ich mir darin doch noch ziemlich nackt um die Beine rum vor. Aber ich hoffe, ich gewöhne mich dran. Denn er gefällt mir richtig gut. Und ich bin megastolz, dass ich die Nähte vorne, hinten und an den Seiten ordentlich hingekriegt habe. Falls ich mich also daran gewöhne, dann plane ich schon einen weiteren Rock in der Art, aber dann aus einem festeren Jeansstoff … und vielleicht doch ein bisschen länger.

 

Collagen

 

Schnitt: Knip 6/16, Modell 20
Stoff: Baumwollstretch, Markt
Reißverschluss: Optilon.

T-Shirt: Handmade

Rock me baby

Yeahhhhh … 😉

Bei Me Made Mittwoch haben Meike und Lucy zum Sommer-Rock-Sew-Along im Juni  aufgerufen. Nun habe ich schon seit Jahren keinen Rock mehr getragen, eigentlich weiss ich noch nicht mal, ob ich überhaupt noch einen Rock habe. Hosen finde ich praktischer, bequemer, vorteilhafter und, sowieso, bei meiner Arbeit kann ich weder Röcke noch Kleider tragen, da sind Hosen Pflicht.

Doch wie der Zufall will, stand in der letzten Knip ein Rock, der mir sofort sehr, sehr gut gefiel. Continue Reading

Z wie …

Fredi von Seemansgarn war die Gastgeberin der Aktion 12 Letters of Handmade Fashion im April. Wir hatten bisher ein W von Selmin, ein J von Laura und ein A von Jenni. Für diesen Monat zog Fritzi uns ein … Z.

Hm, ein Z … Z Z Z … recht schnell fiel mir ein Schnitt von einem „Zippered Shirt“ aus der Ottobre ein. Z wie … Continue Reading