Browsing Tag

schal

Colors of Africa

Mein Happy Whirl Tuch ist fertig. Schon seit zwei Wochen oder so, aber wie immer lag es an der Fotografie, dass ich erst jetzt darüber bloggen kann. Dinge schön auf’s Foto kriegen, das finde ich doch noch immer sehr schwierig. Nach jahrelanger simpeler Poketfotografie hantiere ich nun mit Belichtungszeiten, Blende etc. Puh, ich finde es echt kompliziert, ich übe und lerne. 😉 Aber das ist ein ganz anderes Thema. Continue Reading

The Color Pink

Die Farbe Rosa beziehungsweise Pink ist das Motto für den Monat März für die „12 Colors of Handmade Fashion“ bei Selmin von Tweed&Greet. So begeistert ich von ihrer Idee für diese Aktion bin, irgendwie komme ich damit dieses Jahr nicht so richtig aus den Puschen. Dabei sollte es prinzipiell doch nicht viel schwieriger sein Continue Reading

Schal im März?

Phew, diese Woche ist die Zeit ja nur so umgeflogen. Durch’s gute Wetter (es lockt schon wieder die Gartenarbeit) und weil wir unser Haus grade verkaufsfertig machen, ist jede Menge zu tun …. gut, kommt auch keine Langeweile auf. Statt zu fragen, was mache ich heute?, stellt sich uns jetzt nur die Frage, omg, was machen wir heute zu erst?. Leider kam das Bloggen dadurch zu kurz. Ach so ja, ich hatte dann auch noch eine Idee für Papa’s Geburtstag Continue Reading

Ranken

Wie ich hier schon erzählt habe, war ich Anfang Juni auf dem Schwabsburger Wollfest. Dort habe ich mich am Stand der Frau Reinschmidt (Wollerey) total verliebt in ein kleines hübsches Tuch, dass sie dort ausgestellt hatte. Also mal eben ausgeblendet, dass ich hier zu Hause noch Wolle für mindestens 12 Tücher liegen habe – so viele Tücher braucht kein Mensch, aber ach – und habe mir die Wolle, 2 Strängelchen feinste italienische Seide, mit der Anleitung für das Tuch gekauft.

Zu Hause war das Wickeln der Stränge ein Geduldsspiel – nicht grade meine größte Stärke – schöööööön langsam musste ich an der Kurbel drehen und zwischendurch immer wieder verhedderte Fadenstücke im Strang sortieren (ich hatte die Stränge ganz vorschriftsmässig auf die Haspel gespannt, trotzdem …). Phew. Aber nachdem ich die Anleitung endlich per E-mail erhalten hatte, wollte ich doch schnell anstricken. Die Anleitung ist für ein grösseres Tuch, das Ranketuch, geschrieben. Die vorzunehmenden Anpassungen für das kleine Tuch, welches ich wollte, standen in der E-mail. Für meinen Geschmack hätte das etwas ausführlicher sein können, denn obwohl ich eigentlich doch eine sehr erfahrene Strickerin bin, hatte ich an dem Anfang echt zu knabbern. Kann sein, dass es auch mit daran lag, dass ich grade ziemlich erkältet war oder vielleicht auch nur einfach blöd auf dem Schlauch rumstand, aber es hat mich doch echt fast zur Verzweiflung gebracht, nie passten Maschenzahl und Muster zusammen. Gut, dass Brigitte von Allerlei Strickerei neben mir saß und mir mit Tat und Rat zur Seite stand. Wir haben es dann hingekriegt und ich habe meine Notizen dazu in meinem Ravelry-Projekt festgehalten … für die Nachwelt … für mich, falls ich das Tuch nochmal stricke … für meine Schwester und ihre Freundin … für alle die es interessiert.

Nachdem der Anfang jedoch einmal gemeistert war, ging es echt gut. Ich hatte mir jeweils zwischen die Mustersätze fleissig Maschenmarkierer gehängt und ab da war es a piece of cake. Also man muss sich schon auf das Muster konzentrieren, aber es macht Spaß und zusammen mit der Wolle, macht es schon fast süchtig. Darum war das Tuch auch recht schnell fertig. Nun ist es gewaschen und gespannt und kann ich es hier stolz präsentieren.

Voilá … mein Ranketuch

IMG_1257-001

 

Getragen habe ich es auch schon. Die Seide fühlt sich schön kühl an, also genau das richtige um sich, auch im Sommer – der ja eigentlich keiner sein will – dekorativ um den Hals zu hängen, um zum Beispiel ein langweiliges T-Shirt auf zu peppen.

Wolle: Sedaca
Anleitung: Wollerey
Fertige Größe: 190cm x 45cm
Weitere Fotos: Ranketuch

 

W wie Wolke

Als ich den Nuvem (= portugiesisch für Wolke) zum ersten Mal bei Ravelry (Internetplattform für Strick- und Häkelbegeisterte) sah, gefiel er mir überhaupt nicht und ich dachte, das werde ich niemals stricken. Doch je länger man sich auf Ravelry rumtreibt, Continue Reading